Festnetz Internet in Österreich – Ein Vergleich der Anbieter

Jetzt Vergleichen und Sparen!
  • Günstige Tarife
  • Hohe Bandbreite
  • Hohe Verfügbarkeit

Mehr dazu ...

Der passende Festnetz-Internet Tarif - nicht immer einfach zu finden

Das Web hat den Alltag vieler Verbraucher nachhaltig verändert. Ob nun in der Arbeit oder in der Freizeit, wir werden stetig mit dieser Technologie konfrontiert. Die Notwendigkeit steht also vollkommen außer Frage. Allerdings gibt es viele verschiedene Anbieter am Markt, die Ihnen die Infrastruktur zur Verfügung stellen wollen. Doch wer hat die besten Angebote? Müssen immer Telefon und Handy dabei sein? Ehe wir Antworten auf diese Fragen geben, wollen wir Ihnen vermitteln, auf welche Aspekte Sie besonders achten müssen, sodass Sie mit unserer Hilfe die passenden Tarife schnell und einfach finden können.

Was ist bei Tarifen zu beachten?

Um zu verstehen, was heute wichtig ist, müssen wir einen Blick in die Vergangenheit wagen. Stellen wir uns das Internet vor 15 Jahren vor. Smartphones waren noch nicht auf dem Markt. Vielmehr war zu diesem Zeitpunkt das Festnetz-Internet einigermaßen etabliert, sodass eine vernünftige Netzabdeckung gegeben werden konnte. Das Mobile Web steckte noch in den Kinderschuhen. Für viele Verbraucher war es zu diesem Zeitpunkt wichtig, über Internet verfügen zu können. Die Geschwindigkeit stand in vielen Standorten nicht zur Debatte. Des Weiteren war bei den Anbietern nicht nur eine wesentlich schlechtere Bandbreite festzustellen, auch der Traffic war nicht unbegrenzt. So wurde damals in vielen Verbrauchermagazinen darauf hingewiesen, dass Verträge mit Traffic-Begrenzung eine gefährliche Kostenfalle darstellen, wenn die Nutzer viel und häufig surfen würden. Diese Sorgen müssen Sie heutzutage nicht mehr haben.

Wie wichtig ist die Bandbreite des Tarifs?

Wie wir nun erklärt haben, ist vor allem die Bandbreite ein sehr wichtiger Faktor eines Vertrags bei einem Internetanbieter. Die Bandbreite gibt darüber Auskunft, wie schnell Sie Inhalte herunterladen und hochladen können. Dabei gibt es nun einige Begrifflichkeiten zu beachten. Die Angebote werden zumeist in Kilobits oder Megabits angegeben. Hier machen wir nun einen kleinen Ausflug in die Informatik. Ein Bit ist eine Recheneinheit, die entweder einer 1 oder einer 0 entspricht. Acht dieser Ausprägungen machen ein Byte aus. Dabei entsprechen 1024 Bits einem Kilobyte.

Wenn Sie also Tarife vernehmen, die eine Zahl im Namen haben, etwa Glasfaser Power 16, dann können Sie davon ausgehen, dass dieses Angebot in Megabit angegeben ist. Teilen Sie diese Zahl durch 8, erhalten Sie die Angabe in Megabyte. Warum ist das wichtig? Alle Datenangaben auf Ihrem Rechner erfolgen in Kilobyte, Megabyte, Gigabyte oder Terrabyte. Die Angaben in Bits sind daher nur wenig hilfreich.

Des Weiteren sind die Bandbreiten in einem Intervall von einer Sekunde zu verstehen. Die Zahl sagt also, was Ihr Webanschluss in der Sekunde an Datenvolumen stemmen kann. 16 Megabit bzw. 2 Megabyte sind heutzutage ein grundsolider Wert. Songs und hochauflösende Bilder haben um die 4 Megabyte. Mit diesem Internetanschluss würden Sie also für einen Song oder ein Bild zwei Sekunden benötigen, bis es auf Ihrem PC heruntergeladen ist.

Warum die Bandbreite aber so wichtig ist, lässt sich daraus noch nicht ableiten. Warum werden also Leitungen benötigt, die 100 Megabit, also ca. 12,5 Megabyte, die Sekunde leisten? Streaming wird immer populärer. Das heißt, dass wir Inhalte temporär auf unsere Festplatte laden, diese dort aber nicht verweilen lassen. Beliebt sind Streaming-Dienste bei Musik und Filmen. Bedienen wir uns an einem Beispiel aus Amerika.

Netflix ist ein Streaming-Dienst, der Filme und Serien im Angebot hat. Gemessen am Gesamt-Traffic, der in Amerika vorherrscht, wird ein Drittel durch Netflix verursacht. Ein unglaublicher Wert. Wenn Sie beispielsweise eine Folge Ihrer Lieblingsserie in HD (High Defintion) streamen, benötigen Sie dafür Traffic, der über ein Gigabyte ausmacht.

Was ist mobiles Internet?

Wir haben uns bisher mit der Festnetzvariante beschäftigt. Seit einigen Jahren gibt es auch Internet für unterwegs. Aber was heißt das eigentlich? Spätestens seit dem Hype um das Smartphone, der durch das iPhone von Apple ausgelöst wurde, ist das mobile Web ein wichtiger Faktor geworden. Unterwegs, immer und überall online sein, das ist der Gedanke dahinter. Das Datennetz ist zwar schon etwas älter, eine vernünftige Bandbreite konnte jedoch erst vor 5 bis 6 Jahren erreicht werden. Seitdem hat sich der Markt ein wenig weiterentwickelt.

Sogenannte Datensticks sind groß in Mode gekommen. Sie führen Ihren Laptop mit, besuchen einen Park, führen den Stick in den USB-Steckplatz ein, greifen auf das mobile Datennetz zurück und können nun surfen. Auch sogenannte Webcubes sind erhältlich. Diese sind für Ihr Zuhause gedacht. Dabei brauchen Sie keinen Telefonanschluss oder Kabelanschluss. Der Cube wird an eine Steckdose angesteckt, bedient sich des mobilen Datennetzes und versorgt Ihre Wohnung über WLAN mit Webzugriff. Diese Möglichkeiten lassen wir im anschließenden Vergleich jedoch gänzlich weg, wir wollen einzig die Festnetzvarianten unter die Lupe nehmen.

Was müssen Sie zu unserem Vergleich wissen?

Daten Stand: 31.3.2015

Im zweiten Abschnitt unseres Ratgebers widmen wir uns dem Kernthema. Wir wollen die großen Drei in Österreich dem Vergleich unterziehen. Dabei handelt es sich um A1, UPC sowie Tele2. Dabei verfolgen die beiden ersten Anbieter einen ähnlich Weg, während Tele2 versucht, die übrigen Verbraucher abzustauben. Wir werden Ihnen nun unterschiedliche Vertragsverhältnisse vorstellen, wobei immer eine Vertragsdauer von 24 Monaten, also zwei Jahren, zu Grunde liegt. Sollte ein Angebot dieser Bindung nicht entsprechen, weisen wir Sie entsprechend darauf hin. Folgende Kategorien sind für unseren Vergleich wichtig:

Abschließend ziehen wir ein Fazit und geben für folgende drei Zielgruppen eine Empfehlung ab:


A1 Festnetz Internet Tarife im Vergleich

Hierbei handelt es sich um die ehemalige österreichische Telekom. Am 24. Juni 2011 wurde das Gesamtkonzept des Unternehmens überarbeitet, sodass daraus die A1 Telekom Austria gereift ist. Dabei werden Produkte im Bereich Internet, Telefonie und TV geboten. Das Unternehmen ist klar der Marktführer in Österreich. 5,7 Millionen Verbraucher im Mobilfunkbereich und 2,2 Millionen im Bereich Festnetzdienstleistungen vertrauen dem Branchenprimus. 9.100 Mitarbeiter haben im Jahre 2013 einen Umsatz von 2,65 Milliarden Euro erwirtschaftet. Gehen wir nun auf die ersten drei Angebote für Webanschlüsse bei diesem Unternehmen ein. Hierbei handelt es sich um Angebote, die für Neukunden gelten.

A1 Festnetz-Internet

Die Kosten für dieses Paket liegen bei 17,90 € im Monat. Das Modem wird gratis geliefert, auch die Herstellung ist kostenlos. Das Datenvolumen ist unbegrenzt. Der Downstream beträgt 8 Mbit/s, der Upstream 768 Kbit/s.

A1 Internet mit Glasfaser Power 16

Für die ersten drei Monate profitieren Sie von einem Angebot, sodass 17,90 € pro Monat fällig sind. Ab dem 4. Monat müssen Sie 23,80 € zahlen. Das Datenvolumen ist unbegrenzt, das Modem kostenlos enthalten und die Herstellung wird wiederum übernommen. Der Downstream liegt bei 16 Mbit/s und der Upstream bei 3 Mbit/s.

A1 Internet mit Glasfaser Power 30

Hier kommt nun das Flaggschiff der A1 Flotte. Wiederum profitieren Sie von einem Angebot, sodass für die ersten drei Monat 17,90 € pro Monat zu zahlen sind. Anschließend sind 27,80 € fällig. Die Leistungen sind wiederum die gleichen. Kostenlose Herstellung, kostenloses Modem und unlimitiertes Datenvolumen. Der Downstream beträgt maximal 30 Mbit/s, der Upstream 6 Mbit/s

Für alle drei Angebote kommt außerdem eine Servicepauschale hinzu, die 15 € im Jahre ausmacht. Ihnen ist das alles zu langsam? A1 bietet außerdem Möglichkeiten zum Upgrade der Glasfaser-Power Tarife. Dabei wird davon ausgegangen, dass Sie das herkömmlich A1 Festnetz-Internet haben und auf Glasfaser upgraden wollen. Wir stellen Ihnen dafür zwei Möglichkeiten vor:

Option auf A1 Glasfaser Power 50 Option auf A1 Glasfaser Power 100

UPC Festnetz Internet in Österreich

Kommen wir nun zur Nummer 2 in Österreich. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Wien und ist bereits seit dem Jahre 1978 in der Alpenrepublik vertreten. Das Unternehmen kann ca. 90 Prozent der hiesigen Haushalte versorgen und verfügt über eine eigene Kabelnetzinfrastruktur, sodass keine Abhängigkeit gegenüber A1 und dem Telekomnetz vorherrscht. Zu dem Unternehmen werden knapp 1 Millionen Kunden gezählt, die mit Fernsehen, Web und Telefonie ausgestattet werden. Wie schon bei A1 wollen wir nun die reinrassigen Web-Tarife unter die Lupe nehmen.

Fiber Power Super

Das Paket kostet für die ersten sechs Monate 19,90 € pro Monat. Ab dem siebten Monat sind 24,90 € zu zahlen. Der Downstream beträgt 75 Mbit/s, der Upstream 7,5 Mbit/s. Das Datenvolumen ist unbegrenzt. Sie verfügen außerdem über 5 E-Mail Postfächer, 25 Aliases und 250 Megabyte Webspace. Das Modem wird kostenlos gestellt. Bestellen Sie das Produkt online, erhalten Sie einen einmaligen Rabatt in Höhe von 29,90 €.

Fiber Power Ultra

Hier werden 49,90 € im Monat fällig. Dafür erhalten Sie 100 Mbit/s Downstream und 15 Mbit/s Upstream. Sie werden außerdem mit PC Mini TV versorgt, sodass Sie einige Sender im TV betrachten können. Das Datenvolumen ist wiederum unbegrenzt. Sie verfügen über 5 Postfächer, 25 Aliases sowie 3 mal 250 Megabyte Webspace. Auch hier erhalten Sie einen Onlinebonus in Höhe von 29,90 €. Das Modem wird wiederum kostenlos gestellt.

Bei den Angeboten müssen Sie beachten, dass ein Service Entgelt in Höhe von 1,25 € pro Monat fällig wird. Bei einer Selbstinstallation müssen Sie ein Aktivierungsentgelt zahlen (29,90 €) und ein pauschales Anschlussentgelt (69,90 €). Des Weiteren sind die Produkte generell in Fürstenfeld, Feldbach, Moosburg und Natternbach nicht erhältlich.

Tele2 Festnetz Internet in Österreich

Tele 2 ist schon seit 1999 in Österreich tätig. Das Unternehmen ist der größte alternative Telekommunikationsanbieter in der Alpenrepublik. Neben Internet und Telefon ist das Unternehmen auch für Datendienst, Hosting, Kommunikationslösungen und Cloud-Services zuständig, sodass auch viele Firmenkunden gewonnen werden konnten. Wir stellen Ihnen nun die drei Internet-Pakete für private Verbraucher vor. Dabei ist vor allem hervorzuheben, dass keine Bindung eingegangen werden muss. Sie können das Vertragsverhältnis jeden Monat kündigen. Auch Aktivierung und Herstellung sind jeweils gratis.

  • 17,80 € im Monat, zuzüglich 1,25 € Internetpauschale
  • unbegrenztes Datenvolumen
  • Downstream 8 Mbit/s
  • Upstream 768 Kbit/s
  • gratis Modem
  • inklusive Festnetzanschluss
Paket 2
  • 24,90 € im Monat, zuzüglich 1,25 € Internetpauschale
  • unbegrenztes Datenvolumen
  • Downstream 20 Mbit/s
  • Upstream 4 Mbit/s
  • gratis Modem
  • Festnetz inkludiert
Paket 3
  • 29,90 € im Monat, zuzüglich 1,25 € Internetpauschale
  • unbegrenztes Datenvolumen
  • Downstream 30 Mbit/s
  • Upstream 4 Mbit/s
  • gratis Modem
  • Festnetz inkludiert

Wer hat den unserer Meinung nach besten Tarif zu bieten?

Wir haben bereits angekündigt, dass wir zum Ende des Ratgebers hin in drei verschiedenen Kategorien einen Sieger küren wollen. Wir wollen Ihnen jeweils den besten Tarif vorstellen und anschließend eine Begründung abgeben. Abschließend wollen wir noch ein allgemeines Fazit fassen.

Sieger für den Single-Haushalt

Tele2 Paket 1 für 17,80 € im Monat, zuzüglich 1,25 € Internetpauschale, also 19,05 € im Monat

Im unteren Preissegment nehmen sich die Internet-Dienstleister nicht sehr viel. Alle drei haben ähnliche Bandbreiten und ähnlich gute Preise. Allerdings sticht Tele2 durch das gesamte Angebot durch einen Aspekt besonders hervor: Keine Bindung. Für Single-Haushalte und kleine WGs ist dies die perfekte Lösung. Der Alltag ist schnelllebig und ein Umzug schnell passiert, sodass eine Kündigung vonnöten wäre. Bei anderen Herstellern würde das zu Problemen führen, Tele2 hingegen sucht bewusst die jungen und flexiblen Verbraucher, die auch schnell wechseln wollen können.

Sieger für den Familien-Haushalt

A1 Internet mit Glasfaser Power 30 für 27,80 € pro Monat (die ersten drei Monate nur 17,90 €)

A1 bietet hiermit das perfekte Ergebnis für Familien oder eine WG. Die ersten drei Monate sind momentan verbilliget im Angebot. Doch auch der reguläre Preis weiß zu überzeugen. Von Vorteil ist vor allem die sehr transparente Preispolitik bei A1. Zwar sind nicht die günstigsten Preise pro Monat zu bezahlen, dafür ist das Preismodell sehr transparat, außer einer jährlichen Pauschale ist sonst nichts an Zusatzkosten zu bedenken.

Sieger für Vielsurfer-Haushalt

Fiber Power Ultra für 49,90 € im Monat, zuzüglich 1,25 € Internetpauschale (also 51,05 € im Monat)

Das Unternehmen bietet im Highend-Segment das beste Angebot. Vor allem für technisch versierte Haushalte, in denen 5 Geräte oder mehr ständig mit dem Internet kommunizieren, ist das Paket sehr lukrativ. Achten Sie jedoch auf die Zusatzkosten. Anschlussentgelt und Aktivierungsentgelt ergeben zusammen 99,80 €. Allerdings wird dafür auch ein sehr guter Support geboten.

Unser Fazit

Einen wirklichen Gewinner oder Verlierer gibt es kaum. Die einzelnen Anbieter wollen unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Tele2 ist auf junge Verbraucher aus, die sich nicht langfristig binden wollen.

Der Branchenführer A1 hat es klar auf die Familien abgesehen und versucht Angebote zu liefern, die möglichst viel vereinen. Für Puristen ist die Nummer 2 in Österreich zu empfehlen. Zwar sind die Kosten relativ hoch, doch die Leistung stimmt.

Impressum